Startseite

Naturgefahren-Management:
Gewappnet gegen Lawinen, Unwetter und Co.

Murgänge, Überschwemmungen, Sturmwinde, Lawinen, Erdrutsche, Steinschläge: Bei all diesen Ereignissen war der Forst an vorderster Front mit dabei und konnte Erfahrungen im Naturgefahren-Management sammeln, die einzigartig sind.

 

Die Überschwemmungen und Murgänge von 1987, 1993, 2000 und 2002 sind bei vielen in der Erinnerung haften geblieben. Dasselbe gilt für den Lawinenwinter 1999 und für die Stürme Vivian 1990 und Lothar 1999. Der Frost war überall mitten drin.

 

Naturgefahren-Management: Gerüstet sein

Vorbereitung ist alles. Denn es geht nicht nur darum, nach einer Katastrophe aufzuräumen und neue Sicherheistmassnahmen zu ergreifen. Es geht auch darum, aus den Ereignissen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Künftige Katastrophen müssen, wenn immer möglich, vermieden oder deren Folgen zumindest gedämpft werden, indem Schwachstellen erkannt und behoben werden.

 

Dasselbe gilt für die Krisenorganisation. Die Krisenstäbe in den einzelnen Gemeinden sind einem regelmässigen Wandel unterworfen. Viel wertvolles Wissen geht dabei immer wieder verloren. Wissen, das im Forst über weite Strecken bewahrt werden konnte. Dieses Wissen teilt der Forst nicht nur bei erfolgten Naturgefahrenereignissen gerne mit den Behörden. Auch bei der Vorbereitung auf mögliche Ereignisse und bei der Beratung bei geeigneten Massnahmen hilft der Forst gerne weiter. Ziel: Beim nächsten Ereignis noch besser vorbereitet sein!

 

Lawinen-, Steinschlagschutz und Hangsicherung

Durch die Pflege der Schutzwälder sorgt der Forst bereits für eine Erhöhung der Sicherheit bei Lawinen, Steinschlag und Hangsicherung. Wo der Wald diese Aufgabe nicht oder nicht mehr übernehmen kann, hilft der Forst mit Lösungen weiter. Unterhalt von Lawinenverbauungen und Steinschlagnetzen, Bau von Lawinenverbauungen aus Holz, verschiedene Methoden der Hangsicherung und forstliche Bachverbauungen gehören zum Rüstzeug des Forsts Aletsch, auf das die Gemeinden zurückgreifen können.

 

Die Überwachung und Vermessung potenziell gefährlicher Rutschgebiete und Lawinenbeobachtungen gehören ebenfalls zum Knowhow des Forsts Aletsch.

 

Das könnte Sie auch noch interessieren: