Startseite

Wir stellen vor: Seilkran-Einsatzleiter Alain Diezig

Die Aufgaben in einem Forstrevier sind äusserst vielfältig. Die Folge: Aus- und Weiterbildung nehmen einen immer wichtigeren Platz ein. Alain Diezig hat sich der Herausforderung gestellt und bildete sich berufsbegleitend zum Seilkran-Einsatzleiter weiter.

 

«Es ist undenkbar, die Gebirgswälder ohne Seilkräne bewirtschaften zu können. Mit diesen wird das geschlagene Holz aus dem Wald geschafft. Helikopter kommen nur zum Einsatz, wenn es nicht anders geht», erklärt Alain Diezig.

 

Dabei fordert die Planung des Einsatzes von Seilkränen viel Fachwissen: «Planung und Organisation des Seilkran-Einsatzes, Personaleinsatz, nötige Bewilligungen einholen, das Abstecken der idealen Seillinie im Wald oder auch die Art und Weise der Flächenbewirtschaftung sind Teil der Aufgabe.» Im Zentrum steht dabei immer die Sicherheit: «Dieser Gedanke steht an erster Stelle. «Denn der Holztransport im Wald ist ein Risikofaktor.»

 

Zwei Jahre dauerte die berufsbegleitende Ausbildung, deren schulischer Teil in der Försterschule in Maienfeld zu absolvieren ist. Drei Monate Praktikum in einem Forstbetrieb, die Verfassung schriftlicher Arbeiten zu verschiedenen Themen und eine praktische Prüfung bilden den Inhalt den Rahmen der Ausbildung.

 

«Manchmal musste ich in dieser Zeit schon auf die Zähne beissen. Aber wenn man ein Ziel verfolgen will, darf man auch den damit verbundenen Aufwand nicht scheuen. Das Resultat ist, dass meine Arbeit jetzt noch abwechslungsreicher und verantwortungsvoller ist als zuvor. Damit steigt auch meine Motivation.»

 

Der Forst Aletsch sei dabei immer voll hinter ihm gestanden und habe seinen Entscheid zur Weiterbildung nicht nur unterstützt, sondern stehe auch seinem nächsten Ausbildungsziel sehr positiv gegenüber: «Ich will 2020 die Försterschule besuchen. Das Forstrevier bietet mir diese Chance und diese will ich nutzen, um mein Wissen später an andere Mitarbeiter im Forst Aletsch weitergeben zu können.»